Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Seite mit dem Schwerpunkt Ultraschallreiniger ABC. Ein Ultraschallreinigungsgerät ist eine interessante und individuelle Erfindung für alle, die Ihre Brillen, Schmuck, Zahnprothesen und vieles mehr, ohne viel Aufwand hygienisch und leistungsstark reinigen wollen.

Auf dieser Seite erwarten Sie: 

  • strukturierte Ratgeber zur Ultraschallreinigung
  • Vorstellungen von Top-Ultraschallreinigern
  • Vergleiche der beliebtesten Modelle
  • Kaufratgeber und vieles mehr!

Wichtige Fragen die geklärt werden:

  • Welche Modelle sind zu empfehlen?
  • Welche wichtigen Eigenschaften gibt es?
  • Worauf sollte man achten?
  • Wie funktioniert ein Ultraschallreiniger? Sowie vieles mehr!

Wie funktioniert ein Ultraschallreiniger?

Nach dem der Ultraschallreiniger aufgestellt, an den Strom angeschlossen und mit Wasser befüllt wurde, werden die zu bereinigten Objekte in das Ultraschallbad gelegt. Befindet sich der Gegenstand im Wasser, wird der Ultraschallreiniger angestellt.

Ultraschallreiniger
Bild: @ depositphotos.com / jipen
Der Prozess der Säuberung die anschließend stattfindet beruht auf dem Prinzip der Kavitation, was wiederum so viel bedeutet wie „Hohlbildung“. Bei der Kavitation entstehen Schallwellen, die das Wasser in permanente Schwingungen versetzen, so entsteht ein Über- und Unterdruck. Der Wechsel zwischen Über- und Unterdruck findet dabei mehrere tausend Mal pro Sekunde statt.

Der ständige Druck im Wasser erzeugt Bläschen, die mit dem menschlichen Augen so gut wie kaum wahrzunehmen sind. In den Luftbläschen befindet sich ein Hohlraum, in dem sich wiederum Dampf befindet. Trifft die Wellenbewegung auf den Hohlraum steigt der statische Druck im Inneren an. Durch die Wellenbewegung schwellen sie nun auf ein vielfaches ihrer eigentlichen Größe an, bis sie platzen.

Die Luftbläschen treffen auf die Oberfläche und auf alle noch zu schwer erreichenden Stellen des Objektes. Durch die anschließende Explosion werden die Partikel auf der Oberfläche gesprengt und von jeglicher Art von Schmutz gereinigt.

Hinweis: Das Zerplatzen der Blasen erzeugt kurzzeitig einen Druck von bis zu 100.000 Bar. Das hört sich drastisch an, allerdings spielt sich das ganze nur in Miniaturformat ab, sodass es für den Anwender völlig gefahrenlos ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Wo werden Ultraschallreinigungsgeräte eingesetzt?

Im Ultraschallreiniger ABC fällt schnell auf, die Geräte werden in vielen Bereichen eingesetzt, was auf die sehr praktische und intensive Reinigung des Ultraschall-Verfahrens dieser Geräte zurückzuführen ist. Unter anderem finden sich die Geräte oft im alltäglichen Leben wieder, in dem sie für viele eine Menge mühsamer Arbeit abnehmen und schwer zu reinigende Objekte im Nu vom Schmutz befreien.

Darüber hinaus setzen heutzutage sogar viele Berufsgruppen auf die Ultraschallreinigung, da somit eine optimale Hygiene gewährleistet wird. Darunter fallen Optiker, die mithilfe der Ultraschallreiniger die verschiedensten Brillen optimal reinigen können. Auch Zahntechniker, die Zahnprothesen und verschiedene Instrumente säubern wollen. Ebenso in der Chirurgie können mittels Ultraschallreiniger Instrumente die zur Operation benutzt wurden, bis auf das Gründlichste gereinigt werden. Vermehrt wird die Ultraschallreinigung auch bei Goldschmieden benutzt.

  • Im Alltag
  • Optiker
  • Chirurgie
  • Goldschmiede
  • Industrie

Vor- und Nachteile von Ultraschallreinigern

Im Ultraschallreiniger ABC fallen schnell die vermehrten Vorteile dieser interessanten Geräte auf. Um Ihnen über die Vorteile und vielleicht sogar bestehenden Nachteile einen Überblick zu verschaffen, gehen wir in den nächsten Zeilen genau auf diese Aspekte ein.

Der wohl größte Vorteil den Ultraschallreinigungsgeräte mit sich bringen ist nicht nur die tolle Zeitersparnis, die dem Anwender somit gewährt wird, sondern auch der mühsame Aufwand der bei einigen verschmutzten Objekten anfallen würde und erspart wird. Der Anwender legt das Objekt in den Ultraschallreiniger und bekommt in kurzer den Gegenstand völlig gesäubert wieder zurück.

Darüber hinaus verfügen Ultraschallreiniger über eine enorm starke Reinigungsleistung, die es ermöglicht die kleinsten und am schwersten zu erreichenden Stellen zu säubern. Ebenfalls ist die Reinigung sehr hygienisch, da man auf strenge Chemikalien verzichten kann und in vielen Fällen sogar besser ist, als würde man es per Hand ausüben.

In verschiedenen Ultraschallbad ABCs fällt aber ebenso auch auf, dass kaum Nachteile anfallen. Um Nachteile zu finden müsste man schon akribisch nach diesen suchen und dabei sehr anspruchsvoll sein. Darunter würde man in etwa den Stromverbrauch zählen, welcher völlig im Rahmen liegt und auch nur bei größeren Modellen, mit einem großen Fassungsvermögen von Bedeutung wäre. Je größer die Füllmenge, desto mehr Strom und Platz wird verbraucht.

Für Anwender die mit dem Ultraschallreiniger gelegentlich ihre Gegenstände reinigen wollen, spielt dies aber nur bedingt eine Rolle.

Vorteile

  • Zeitersparnis
  • Starke Reinigungsleistung
  • Optimale Hygiene
  • Reinigt auch schwer zu reinigende Stellen

Nachteile

  •  nicht geeignet für beschädigte Gegenstände
  • besonders leistungsstarke Modelle erzeugen ein für manche unangenehmes Geräusch

Was kann man im Ultraschallbad reinigen und was nicht?

Mit dem Ultraschallbad lassen sich zwar so gut wie alle kleineren Gegenständen bestens reinigen, allerdings können mittels fehlender Informationen auch unbeabsichtigte Fehler passieren. Für einen Ultraschallreiniger ABC ist bei der Informationsvergabe auch wichtig was der Anwender in das Ultraschallbad tun kann, und was nicht. Im Folgenden sehen Sie schließlich eine Auflistung der Gegenstände.

Das darf problemlos gereinigt werden

Ultraschallreinigungsgeräte sind bekannt für ihre gründliche Reinigung von Gegenständen, die dem Anwender so gut wie keinen Aufwand beschert. Unter den Gegenständen fallen unter anderem fast alle kleineren Objekte.

  • Brillen
  • Zahnprothesen und Zahnspangen
  • Zahnbürsten
  • Gold-, Silber- und Metallschmuck (ausgenommen Edelsteine mit poröser Oberfläche)
  • Wasserfeste Uhren oder Uhrenbänder
  • Rasierklingen- und Köpfe
  • Besteck
  • Nagelscheren
  • CDs
  • Motorteile wie unter anderem Vergaser
  • Tintenpatronen für Drucker
  • Münzen
  • Werkzeug
  • Patronenhülsen
  • Verdampfer
  • Schlüssel

Das darf nicht in das Ultraschallbad

Gegenstände, welche beschädigt sind und Kratzer oder kleine Risse aufweisen, sollten tunlichst nicht in das Ultraschallbad getan werden. Der Grund dafür ist, dass die Beschädigung durch die Sprengung der Bläschen sogar verschlimmert werden kann.

Neben beschädigten Gegenständen gibt es weitere Objekte die besser nicht mit der Ultraschallreinigung in Berührung kommen sollten. Darunter fallen Materialien wie Leder und Holz, sowie Textilien. Ebenso echte Perlen und Edelsteine, wie Smaragde oder vergleichbare hochwertige Naturalien.

Für Brillen, bei denen der Bügel oder das Gestell aus Horn oder Schildpatt besteht ist ebenso höchste Vorsicht geboten.

Wichtig: Bei Kontaktlinsen sollte man ebenfalls sehr vorsichtig sein und diese nur in das Ultraschallbad geben insofern das Gerät dies auch erlaubt. Reinigen Sie Kontaktlinsen also nur, wenn das Gerät dies ausführlich beschreibt, da einige Ultraschallreiniger die Linsen gar beschädigen können.

  • Objekte mit Kratzern/Rissen
  • Edelsteine mit poröser Oberfläche (Smaragde, Malachiten, Perlen usw.)
  • Versilberter und vergoldeter Schmuck
  • Brillen mit Gestellen aus Horn oder Schildpatt
  • Wasserundichte Uhren
  • Holz, Leder und Textilien
  • Beschädigte CDs

Ultraschallreiniger ABC – Die Kriterien sind beim Kauf zu beachten

Frequenzbereich

Die Frequenz der Ultraschallreinigungsgeräte bestimmt mit welcher Stärke die Luftbläschen entstehen und zerplatzen. Schaut man sich ein wenig unter den verschiedenen Modellen der Ultraschallreiniger um, fällt schnell auf das einige Modelle über verschiedene Frequenzen verfügen.

Der Grundsatz lautet dabei: Je höher die Frequenz, desto schonender die Reinigung. Je kleiner die Frequenz, desto gröber ist die Reinigung.

Der Frequenzbereich reicht von 20 kHz bis sogar hin zu 2 MHz. Die kleineren Frequenzen erzeugen somit größere Luftblasen und stärkere Druckstöße. Ab ungefähr 35 kHz ist die Frequenz der Ultraschallreiniger besonders gut für eine intensive und schonende Reinigung von Oberflächen.

Hinweis: Die übliche Reinigungsfrequenz welche man am meisten sieht, liegt zwischen 40 und 50 kHz.


Leistung

Im Ultraschallreiniger ABC gehört die Leistung der Geräte zu den wichtigen Faktoren. Diese definiert sich über die Angabe der Watt-Werte des Gerätes. Hier gilt der Grundsatz: Je größer das Becken, desto höher ist die Wattzahl.

So findet man man bei Modellen mit einem Fassungsvermögen von 500 bis 600 ml, was der allgemeine Standard für den Hausgebrauch ist, Werte von rund 50 Watt. Darüber hinaus gibt es aber auch Ultraschallreiniger mit einem Fassungsvermögen von mehreren Litern, dort geht befindet sich die Wattzahl gerne mal bei 150 Watt.


Füllmenge/Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen beschreibt die Literanzahl des Wassers, welches in das Ultraschallbad hineinpasst. Die Unterschiede belaufen sich hierbei von 300 ml, die so groß sind, dass gerade einmal eine Brille hineinpasst, bis zu 30 l und mehr, die für die Industrie eingesetzt werden.

Für den Gebrauch im Alltag findet man im Ultraschallreiniger ABC meistens ein Volumen von 500 bis 600 ml wieder, was für diesen Gebrauch völlig optimal ist. So können auch gleichzeitig mehrere kleinere Gegenstände auf einmal gereinigt werden.

Je nachdem sollte der Anwender entscheiden für welche Zwecke das Gerät eingesetzt werden soll. Für die Reinigung von ausschließlich Münzen und vergleichbar kleineren Gegenständen reicht natürlich ein sehr kleiner Ultraschallreiniger mit geringem Fassungsvermögen völlig aus.


Timer

Im Ultraschallreiniger ABC sind viele Modelle unterschiedlich gut ausgestattet. Moderne Geräte verfügen zudem meistens über eine Abschaltautomatik, bei der man zwischen verschiedenen Zeiten auswählen kann. Vorteilhafter ist es allerdings, wenn das Modell über einen Timer verfügt bei dem die Zeit individuell eingestellt werden kann. So muss der Anwender nicht unnötig lange warten, sondern spart gleichzeitig auch Strom.


5 Tipps um die Reinigungsergebnisse zu verbessern

Oft hört man von Käufern eines Ultraschallreinigers, dass die Reinigung nur wenig gebracht hat oder, dass das kurze Abputzen mit einem Tuch sogar besser wäre. Meistens kommen diese Worte allerdings von Käufern die ein eher schwaches Gerät für kleinere Verschmutzungen besitzen, jedoch damit starke Verschmutzungen beheben wollen. Manchmal ist aber auch nur ein falscher Reinigungsvorgang schuld.

Um diesen Problemen vorzubeugen und die Reinigungsergebnisse Ihres Gerätes erheblich zu verbessern, haben wir für Sie 5 praktische Tipps.

  1. Sehr gute Ergebnisse erzielt man oft mit vorher erhitzen Wasser. Eine Temperatur von 50 -60 Grad oder noch mehr ist absolut optimal. Praktisch ist vor allem, dass einige Geräte sogar über eine integrierte Heizfunktion verfügen, wie der Dema Ultraschallreiniger.
  2. Oft helfen schon wenige Tropfen Spülmittel für bessere Ergebnisse, am besten in Kombination mit warmen Wasser.
  3. Selbstverständlich kann man auch mehrere Reinigungen hintereinander durchführen, da einige Geräte eine maximale Timerfunktion von 10 oder manchmal sogar nur 3 Minuten besitzen. Wichtig dabei ist aber, dass nach 2-3 Reinigungen eine kurze Pause eingelegt wird, damit das Gerät nicht überhitzt (vor allem bei Geräten, die sich nach 3 Minuten automatisch abstellen).
  4. Man spricht davon, dass die Reinigungsleistung um bis zu 30% verbessert wird, wenn der Einlagekorb in dem normalerweise die zu reinigenden Gegenstände gelegt werden, nicht benutzt wird. Die Ultraschallwellen erreichen die Gegenstände somit viel besser. Allerdings sollte man dies auf gar keinen Fall bei metallischen Gegenstände ausprobieren, da Schäden am Gerät auftreten können, wenn der metallische Gegenstand während des Betriebs die Innenwand vom Ultraschallbad berührt.
  5. Sehr gut kann man auch mit speziellen Ultraschallreinigungsmitteln nachhelfen. Diese Konzentrate gibt es in verschiedenen Varianten, für die verschiedenen Bereichen.

Häufig gestellte Fragen im Ultraschallreiniger ABC

Wo kann man Ultraschallreiniger kaufen?

Wer überlegt sich ein Ultraschallreinigungsgerät anzuschaffen, verfügt gleich über mehrere Möglichkeiten. Zum einen bietet sich der stationäre Handel an, dort kann das Produkt vor dem Kauf ansehesen werden und im Regelfall bekommt man zudem eine fachliche Beratung. Nichtdestotrotz ist die Auswahl an Ultraschall Reinigungsgeräte im Handel nicht sehr umfangreich, sodass nicht viele Modelle zur Auswahl stehen.

Eine andere Alternative wäre der Online-Handel. Online kann man sich so gut wie alle bestehenden Ultraschallreiniger ansehen und sich Informationen zu diesen einholen. Ausschlaggebend sind oft mals positive Bewertungen von Kunden, die das Gerät schon besitzen. Der beste Anlaufpunkt im Online-Handel ist der Shopping-Gigant Amazon. Zu mal fast jeder bereits ein registrierten Account besitzt und eine nervige Anmeldung schon mal weg fällt. Außerdem bietet der Shopping-Riese Produkte zu Top-Preisen an, die meistens günstiger als im stationären Handel sind. Den Käufer kann sich das Produkt nach belieben aussuchen. Im Ultraschallreiniger ABC können Sie sich sehr gut orientieren, welches Produkt Ihnen am besten gefällt.


Wie lange dauert die Ultraschallreinigung?

Wie lange die Reinigung im Ultraschallbad dauert ist pauschal nicht festzulegen, da es immer auf die Verschmutzung des zu reinigenden Objekts ankommt. Möchte man einfach nur schnell seine Brille von störenden Flecken bereinigen, so ist eine Laufzeit von 60 – 90 Sekunden manchmal schon völlig ausreichend.

Hat man hingegen einen sehr verschmutzten Gegenstand kann die Ultraschallreinigung auch gerne mal 5 bis 10 Minuten betragen. Einige Modelle verfügen sogar über Timer, die sich bis zu 30 Minuten einstellen lassen können. Im Ultraschallreiniger ABC dauerte eine “normale” Reinigung durchschnittlich um die 10 Minuten und für kleinere Verschmutzungen oder Flecken nur sehr wenige Minuten. Die Reinigung von Vergasern oder vergleichbaren Gegenständen der Industrie sind häufig sehr verschmutzt, wohingegen die Reinigung gerne auch 30 bis 60 Minuten in Anspruch nehmen kann.


Wie oft muss man das Wasser wechseln?

Meistens bietet es sich an nach jeder Reinigung folglich einen Wasserwechsel durchzuführen, sodass für jede Ultraschallreinigung sauberes Wasser zur Verfügung steht.


Wie pflegt man den Ultraschallreiniger?

Nach jeder Ultraschallreinigung sollte das Wasser entfernt werden, je nachdem bietet es sich an das Gerät anschließend mit einem Tuch trockenzuwischen oder eine gründliche Spülung mit Wasser vorzunehmen. Am besten nutzt man dazu warmes Wasser, da dies die Trocknungszeit anschließend verkürzt.


Wozu ist der Einlagekorb gedacht?

Der Einlage korb dient in erster Linie dazu, dass metallische Gegenstände bei Kontakt zur Edelstahlwanne während der Reinigung nicht beschädigt werden. Ebenso kann auch die Wanne Schaden davontragen, insofern ein metallisches Objekt während der Ultraschallreinigung mit ihr in Berührung kommt. Der Nachteil ist allerdings, dass die Wirkung der Ultraschallreinigung somit etwas länger dauert.


Braucht man für die Ultraschallreinigung ein spezielles Reinigungsmittel?

Nein, ABCs von Ultraschallreinigungsgeräten zeigen, dass spezielle Reinigungsmittel nicht zwingend notwendig sind. Wasser ist zur Reinigung meistens vollkommen ausreichend und alternativ bietet es sich an, zwei Tropfen Spülmittel in das Wasser zu geben um eine bessere Reinigungsleistung zu erzielen.

Es gibt zwar verschiedene Ultraschallreinigungsmittel, diese werden in der Regel für den häuslichen Gebrauch meistens nicht zwingend benötigt.

Die Konzentrate eignen sich oft gut als eine Art Glanz- oder Klarsichtverstärker für Brillen, welche oft von Optikern verwendet wird. Meistens aber werden sie in der Mechanik zur Fettlösung benutzt.


Wie viel kostet ein Ultraschallreiniger?

Im Ultraschallreiniger ABC stellte sich schnell heraus, die Kosten für ein Ultraschallreinigungsgerät sind sehr variabel und reichen von rund 30 Euro bis hin zu mehreren Hundert Euro. Modelle für den häuslichen Gebrauch mit kleinem Fassungsvermögen von ca. 600 ml sind schon für gut 30 Euro zu erwerben.

Daneben gibt es Ultraschallreiniger mit hilfreichen Funktionen wie zum Beispiel eine integrierte Heizung, mit denen eine bessere Reinigung erzielt werden kann. Diese kosten natürlich wiederum ein wenig mehr als übliche Modelle.


Wie ist ein Ultraschallreiniger aufgebaut?

Ein Ultraschallgerät besteht aus folgenden Elementen: Wanne, Ultraschallwandler und Generator. Der Generator versorgt den oder die Ultraschallwandler mit hochfrequenter und elektrischer Energie.

Folglich unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Bauweisen.

Bei der ersten können die Schallschwinger an der Außenwand oder unter dem Boden befestigt sein. Dies ist allerdings nur möglich insofern die Materialstärke nicht zu stark ist. Der Ultraschall wird so direkt über Wand oder Boden in die Flüssigkeit geleitet.

Bei der zweiten Variante werden so genannte Tauchschwinger in die Flüssigkeit gehängt oder an Gestellen im Ultraschallbad befestigt. Darüber hinaus gibt es noch so genannte Plattenschwinger, diese werden an eine Öffnung in der Beckenwand angebracht.

Üblicherweise werden alle Ultraschallreiniger aus nicht rostenden Materialien hergestellt.

Theo
Letzte Artikel von Theo (Alle anzeigen)

    * Affiliate Links (=Werbung) / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 14.06.2021 / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com Inc. oder seiner verbundenen Unternehmen